Sokimo eröffnet Gold-Werk

Eingetragen bei: W & G in Afrika, Wirtschaft & Geschäfte | 0
Kinschassa, Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo ( DR Kongo).

Die afrikanischen Länder strotzen bekanntlich von Rohstoffen, welche unerläßlich notwendig zu jeder Industrie und Industrialisierung sind. Da sich diese Länder rasch industrialisieren wollen, greifen und schreiten sie immer mehr  zur  Verarbeitung ihrer Rohstoffe, Natur- und Bodenschätze in Afrika. In diesem Zusammenhang und Sinne hat das DR-kongolesische Staatsunternehmen SOKIMO zuletzt ein neues Gold-Produktionswerk im DR-kongolesischen Dorf Nisi gebaut und eröffnet. Nisi liegt rund 30 Kilometer von Bunja entfernt. Bunja befindet sich in der Ituri-Provinz, welche wiederum in dem nordöstlichen Teil der Demokratischen Republik Kongo.

Es gibt reichlich Gold in afrikanischen Ländern.

Wir haben unseren ersten Goldbarren produziert. Er wiegt 1,466 Kilogramm nach Abschluß der ersten Testphase, welche sich als vielversprechend erwiesen hat„, so äußerte sich Upio Kakura Wapol, Leiter des Staatsunternehmens SOKIMO auf einer Pressekonferenz, die am 4. September 2017 in Kinschassa gehalten wurde. Nach 20 Jahren Stilllegung ist SOKIMO wieder auf die Beine und den Weg gebracht worden. Der Ausbruch des Bürgerkriegs im Jahre 1997 in der Demokratischen Republik Kongo (DR Kongo) veranlasste und verursachte die Unterbrechung und vorläufige Schließung des Betriebs dieses  Staatsunternehmens.

SOKIMO hat 5,3 Millionen VSA-Dollar aus seinem Eigenkapital in den Bau des neuen Produktionswerkes gebuttert. In diesem Werk sollen Goldbarren erzeugt werden, nachdem das in Nisi zu gewinnende und gewonnene Golderz gegossen und verarbeitet worden ist. Das Unternehmen Sokimo will jedes Jahr 257 Kilogramm Gold in seinem Standort von Nisi erzeugen. „Unser Ziel ist es, mittelfristig 257 Kilogramm Gold pro Jahr zu produzieren„, so Kakura Wapol auf seiner Pressekonferenz am 4. September 2017.

Die Gesellschaft SOKIMO hat sich auch in diesem Monat (September 2017) vorgenommen, [ihre] Betriebskonzessionen nicht mehr an andere private Unternehmen abzutreten. Darüber hinaus wolle dieses Staatsunternehmen der Demokratischen Republik Kongo sogar ihre  „bestehenden Vereinbarungen“ mit anderen privaten Unternehmen auf den Prüfstand stellen und revidieren. Diesbezüglich hat Upio Kakura am 14. September 2017 erklärt, dass das Unternehmen SOKIMO seine Zaniko-Goldmine in Dschalasiga zurückbekommen will. SOKIMO hatte die Zaniko-Goldmine an zwei private Unternehmen abgetreten.

SOKIMO, ein Staatsunternehmen in der DR Kongo.

SOKIMO arbeitet mit den südafrikanischen Unternehmen Randgold Resources und AngloGold Ashanti im Rahmen des Kibali-Goldvorhabens in der Demokratischen Republik Kongo zusammen. Die drei Unternehmen haben 2013  das Gemeinschaftsunternehmen Kibali Gold Mine gegründet. 2,5 Milliarden  VSA-Dollar sind in die Durchführung dieses Vorhabens — das rund 7000 Arbeitsplätze im nordöstlichen Teil der DR Kongo geschaffen hat — investiert worden. Kibali Gold Mine betreibt die größte Goldmine in und von ganz Afrika.

Außerdem kündigte Kakura Wapol am 4. September 2017 die Verlagerung des Hauptsitzes des Unternehmens SOKIMO von Kinschassa nach Bunja an. Bunja ist die Hauptstadt der Ituri-Provinz.

Neben Gold verfügt die Demokratische Republik Kongo (DR Kongo) auch noch über Kupfer, Kobalt, Erdöl, Eisen, Nickel, Mangan, Bauxit, Uran, Zinnerz, Diamanten, Coltan…

Urheber: Der Welt-Leuchter — Bunja, DR Kongo


Print pagePDF pageEmail page
Bitte mögen & weitergeben:

Hinterlasse einen Kommentar