Schützen Corona-Impfstoffe?

Veröffentlicht in: Gesellschaft, Öffentliche Sache, Wohlauf & Kregel | 0

Es ist derzeit Tatsache, dass auch „Geimpfte“ und „Genesene“ sich die Coronavirus-Krankheit einfangen und andere Menschen damit anstecken können. Ungeachtet dieser Tatsache rufen die Obrigkeit und Fachleute die Menschen auf, sich impfen zu lassen, die Masken weiterhin zu tragen,  Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Damit wird aber auch die Wirksamkeit der Corona-Impfstoffe eigentlich in Frage gestellt  oder  in Zweifel gezogen.


Die Covid-19-Krise hat sich in mehreren Ländern zugespitzt, seitdem die Corona-Impfstoffe verabreicht werden. Dies erweckt natürlich den Eindruck, dass diese Impfstoffe die Krise verschlimmbessert haben. Nunmehr gibt es in Ländern, in denen die Menschen massiv geimpft werden, mehr Covid-19-Kranke als in der Zeit vor der Einführung der Corona-Impfstoffe.

Vor einiger Zeit haben sich „Geimpfte“, „Genesene“ und „negativ Getestete“ auf einer Veranstaltung, an der nur „Geimpfte“, “ Genesene“ und „negativ Getestete“ teilnahmen, die Coronavirus-Krankheit geholt. Auf einer anderen Feier, bei der nur „Geimpfte“ und „Genesene“ zugegen waren, haben sich „Geimpfte“ und „Genesene“ trotzdem mit dem Coronavirus und der Corona-Krankheit gegenseitig angesteckt. Außerdem sind manche Menschen, die geimpft worden waren, sogar an der Coronavirus-Krankheit gestorben.

Die Coronavirus-Krankheit ähnelt der Grippe. Nun aber sind Grippe-Impfstoffe, die seit Jahren hergestellt werden, bekanntlich nicht einmal stabil. Die Wirksamkeit der Grippe-Impfstoffe ist niedrig; das pfeifen die Spatzen von den Dächern.

Die Stigmatisierung der „Ungeimpften“ ist ein arglistiger Trick…

Dieser Sachverhalt erfordert also ehrliche Antworten auf die folgenden Fragen: Warum schützen die Corona-Impfstoffe nicht oder ungenügend vor einer (erneuten) Infektion? Warum  werden diese Impfstoffe immer noch empfohlen oder verschrieben? Haften die Forscher:innen, Unternehmen, Arzneimittelhersteller,  Volksvertreter:innen,  Meinungsmacher und  Fachleute  (die sich an der Entwicklung, Herstellung, Förderung, Vermarktung dieser Impfstoffe sowie an der Geldmacherei beteiligt haben oder immer noch beteiligen) für die Risiken und Nebenwirkungen, denen die „Geimpften“ ausgesetzt sind? Wer haftet für den Tod von Menschen, die geimpft worden waren und trotzdem gestorben sind? Warum wird der Tod von Menschen so leichtsinnig in manchen Ländern in Kauf genommen? Warum werden manchen großen Arzneimittelherstellern Heidengeld für unwirksame  Corona-Impfstoffe zugeschanzt?

Das sind Fragen, die aus  ethischer bzw. moralphilosophischer Perspektive gestellt und  beantwortet werden sollten.

Im Übrigen wurzelt die ganze Ethik oder Moralphilosophie in der „Goldenen Regel“, die vom Herrn Jesus Christus gelehrt wurde: »Behandelt eure Mitmenschen in allem so, wie ihr selbst von ihnen behandelt werden wollt. Das ist es, was das Gesetz und die Propheten fordern«  (Matthäus 7, 12 ).

Zurzeit weiß niemand, welche gesundheitlichen Risiken und Nebenwirkungen die „Geimpften“ in Zukunft erleiden könnten. Es gibt viele offene Fragen, die diese Corona-Impfstoffe betreffen. Deshalb scheuen viele Menschen davor zurück, sich impfen zu lassen

Warum werden dann die „Ungeimpften“ in manchen Ländern dieser Erde diffamiert und stigmatisiert? Warum schiebt man den „Ungeimpften“ den schwarzen Peter zu?

Das konsequente Tragen von Masken begrenzt die Übertragung und die Verbreitung der Coronavirus-Krankheit. In den öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften und Supermärkten werden die Kunden und Kundinnen immer wieder aufgefordert, die Masken zu tragen. Daher verbreitet sich das Coronavirus nicht so leicht oder schnell in den öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften und Supermärkten.

Die Stigmatisierung der „Ungeimpften“ ist ein arglistiger Trick, der darauf abzielt, die Unzulänglichkeiten und Schwächen unter den Teppich zu kehren, die im Umgang mit der Coronavirus-Krankheit zum Vorschein gekommen sind. In der Tat sind Faulheit, Bastelei, Blendwerk und Stümperei am Werk gewesen und zutage gefördert worden.

Das wirksamste Allheilmittel gegen die Coronavirus-Krankheit ist das BLG 

Auch in den Ländern Afrikas lehnt die überwältigende Mehrheit der  Menschen die Corona-Impfung ab. Entgegen dem, was prognostiziert oder erwartet worden ist, hat die Coronavirus-Krankheit nicht viele Opfer in den Ländern Afrikas südlich der Sahara gefordert. Dies  liegt daran, dass Fachleute,  Ärzte und Ärztinnen den Coronavirus-Patienten Hydroxychloroquin empfohlen, verschrieben und verabreicht haben. Andere Covid-19-Kranke haben zu anderen pflanzlichen Arzneimitteln gegriffen, die in Afrika südlich der Sahara produziert werden.  Überdies  sind wirksame Covid-19-Arzneimittel aus Pflanzen, die von Gott und Jesus Christus erschaffen worden waren und in den Wäldern Afrikas südlich der Sahara wachsen, entwickelt, hergestellt, produziert und den Covid-19-Patienten verabreicht worden. So ist ein wirksames pflanzliches Arzneimittel gegen die Coronavirus-Krankheit noch 2020 in Kamerun entwickelt und den Covid-19-Kranken erfolgreich verabreicht worden. Die entscheidende und wirksamste  Lösung  ist aber vom Herrn Jesus Christus gekommen.

Der Herr Jesus Christus hat die Virulenz des Coronavirus in den Ländern Afrikas südlich der Sahara aus Gnade und anderen Gründen abgemildert. Deshalb ist dieses Coronavirus daselbst nicht besonders aggressiv und toxisch. 

In Italien war das Coronavirus so virulent, dass selbst italienische Fachleute feststellten und behaupteten, dass das Coronavirus in Italien sehr virulent und in Deutschland nicht virulent wäre oder sei. 

In den VSA (Vereinigten Staaten von Amerika), in Brasilien und in anderen Ländern dieser Erde ist das Coronavirus sehr virulent.

Das wirksamste Allheilmittel gegen die Coronavirus-Krankheit ist das BLG. BLG bedeutet: Blut des Lammes Gottes. Dieses BLG kann jeder Mensch von Gott im Namen oder durch den Namen des Herrn Jesus Christus verabreicht erhalten, wenn die bewusste oder fragliche Person den allmächtigen Gott im Namen oder durch den Namen des Herrn Jesus Christus und auf der Grundlage der ehrlichen, ständigen und tiefen Buße, der ständigen Umsetzung der Lehren des Herrn Jesus Christus (vor allem, aber nicht nur, der Bergpredigt, Matthäus 5, 6 und 7) und des Hohelieds der Liebe ( 1. Korinther 13) beharrlich anruft.

Die Buße ist die Bereuung oder das Bereuen der begangenen Sünden und die ständige Abkehr von denselben und allen Sünden, die in den folgenden Bibelstellen angeprangert und genannt werden: Markus 7, 20-23; Galater 5, 19-21;1. Korinther 6, 9-10; Epheser 5, 11; Offenbarung 21, 8; Offenbarung 21, 27.


Urheber: Der Welt-Leuchter Berlin, Deutschland



Print pagePDF pageEmail page
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.